<![CDATA[Heldner IT Consulting - Blog]]>Sat, 08 May 2021 02:53:24 +0200Weebly<![CDATA[Passwörter in App sammeln]]>Fri, 15 Jan 2021 05:30:00 GMThttps://heldner.consulting/blog/passworter-in-app-sammeln

Damit heutzutage Passwörter als sicher gelten, sollten diese mindestens 10 Zeichen lang sein, sowie Klein- und Grossbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen enthalten.
Doch wer kann sich diese merken? Vor allem da für jede Plattform wieder ein neues Login erstellt werden sollte. Damit die Handhabung erleichtert werden kann, stelle ich in diesem Beitrag die von mir verwendete Passwort App vor.
Bei der App KeePass Touch handelt es sich um eine Passwort-Datenbank, welche die abgespeicherten Anmeldedaten und Passwörter verschlüsselt abspeichert. Die Datenbank kann zusätzlich mit der Dropbox synchronisiert und so auf dem Computer oder dem Smartphone genutzt werden.

Die Schritte zur Installation sind in der Bilderserie dargestellt. Gerne kannst du deine Fragen hier über die Kommentare oder per E-Mail an info@heldner.consulting senden.
Bild​KeePass Touch über den AppStore installieren.



Bild
Daten Einträge erstellen.
Bild
Datenbank über Dropbox synchronisieren.
]]>
<![CDATA[Callfilter für Swisscom Kunden]]>Thu, 14 Jan 2021 11:00:00 GMThttps://heldner.consulting/blog/callfilter-fur-swisscom-kunden
Per 1.1.2021 wurde das Fernmeldegesetz geändert. Nun müssen die Provider mittels Callfilter illegale Werbeanrufe unterbinden.
Für Swisscom Kunden ist die  Callfilter Aktivierung sehr einfach.
Wie dies funktioniert, siehst du in der folgenden Bilderserie.
Zu Beginn muss das Swisscom Cockpit geöffnet werden.

]]>
<![CDATA[3-2-1 Regel-Backup]]>Fri, 15 May 2020 16:30:00 GMThttps://heldner.consulting/blog/3-2-1-regel-backup
Ob Kundenadressen oder Ferienfotos, diese uns wichtigen Daten gilt es bestmöglich zu sichern. Eine 100-prozentige Garantie wird es nicht geben, trotzdem ist es möglich die Datensicherheit zu verbessern. Eine gute Stütze ist hierbei die 3-2-1 Regel. Diese definiert wie eine gute Backup-Strategie aufgebaut werden muss.

[Zwischenbemerkung: Am besten wäre eine *-*-* Strategie, also von allem mehrere Versionen, 3-2-1 ist das Minimalziel. Der * steht dann für unendlich :) ]

​Die 3 steht für das Erstellen von mindestens drei Backups. Im besten Fall von 3 vollständigen Backups von verschiedenen Monaten und nicht inkrementelle. Im Anschluss werden diese 3 Backups auf mindestens zwei verschiedene Speichermedien abgelegt. Beispielsweise wäre eine Externe-Festplatte und ein Netzwerkspeicher möglich oder ein Speicherort auf einem weiteren Computer. Wichtig ist dann der dritte Schritt, eines dieser zwei Speichermedien muss offline aufbewahrt werden. Von Vorteil ist, wenn mit einer externen Festplatte gearbeitet wird. Diese kann unkompliziert an einem externen Ort gelagert werden. Eine Datensicherung offline zu haben ist dringend notwendig! Die allermeisten bösartigen Verschlüsselungsprogramme erkunden das Opfer-Netzwerk bevor die Verschlüsselung startet. Mit diesem Verfahren weiss die Software wann und wo eine Sicherung stattfindet und wird auch dieses Speichermedium verschlüsseln. Die offline Sicherung ist für die Verschlüsselung jedoch nicht erreichbar und kann für eine Wiederherstellung der Daten genutzt werden.

Eine 100-prozentige Garantie wir es nicht geben, trotzdem ist es möglich die Datensicherheit zu verbessern.
]]>
<![CDATA[Cyberschutz Assessment, Unternehmensleitung]]>Fri, 03 Apr 2020 16:30:00 GMThttps://heldner.consulting/blog/cyberschutz-assessment-fur-unternehmensleitung

Die NEDIK (Netzwerk für die Ermittlungsunterstützung in der digitalen Kriminalität) hat in Zusammenarbeit mit der Kapo BE und MELANI ein Selbst-Assessment für die Unternehmungsleitungen veröffentlicht. Es sind viele interessante Fragestellungen dabei!

Wie steht es um deine Unternehmung?
Beantworte alle Fragen im Dokument,
sind deiner Meinung nach zuviel
"Nein"-Antworten dabei, dann melde dich!
info@heldner.consulting
]]>
<![CDATA[IOT - Smart Home]]>Tue, 24 Dec 2019 06:00:00 GMThttps://heldner.consulting/blog/iot-smart-home
Die IOT-Smart Home Weihnachtsserie zeigt einige Aspekte der IT-Sicherheit in unserem zu Hause. Sicherheit wird bei den meisten Hersteller noch nicht gross umgesetzt. Darum ist es umso wichtiger sich den möglichen Gefahren bewusst zu sein. Beispielsweise ist mein Staubsaugroboter in einem Gäste-Netzwerk angeschlossen umso eine etwas grössere Kontrolle über das System zu erhalten. Wie praktisch eine Sprachsteuerung sein kann zeigt Alexa oder «Hey Swisscom». Der Kunde braucht keine Fernbedienung mehr in die Hand zunehmen. Doch auch diese Geräte müssen andauernd die Sprache im Raum überwachen um zu erkennen das ein Befehl an sie gerichtet ist. Dieser wichtige Punkt muss jedem beim Einsatz von solchen Geräten bewusst sein!

]]>
<![CDATA[Windows Update]]>Thu, 19 Dec 2019 13:30:00 GMThttps://heldner.consulting/blog/windows-updateBild

Ab dem 14. Januar 2020 stellt Windows den Support für Winows 7 ein. Wichtig darum das Betriebssystem auf Windows 10 upzudaten.
Windows biete dazu ein Tool, Link zur Webseite

Kategorien

Alle
Finanzen
IT-Sicherheit

]]>
<![CDATA[Virtuelle Kreditkarten]]>Wed, 18 Dec 2019 13:48:38 GMThttps://heldner.consulting/blog/virtuelle-kreditkartenBild
Ein Produkt welches ich selber nutze ist Revolut. Mit diesem Anbieter erhält man eine physische Kreditkarte, kann jedoch auch eine virtuelle erstellen. Für Zahlungen Online nutzt ich die virtuelle Kreditkarte, welche ich mit einem Klick auch wieder löschen kann. Bei mir ist die virtuelle Karte bei Apple Pay eingerichtet. So kann ich mit meinerm iPhone direkt Zahlungen vornehmen.
Jetzt registrieren

]]>